Häufige Fragen

Warum Augenmobil?

Für Menschen ab dem 60. Lebensjahr ist eine jährliche Augenkontrolle ratsam. Augenerkrankungen machen sich oft lange nicht bemerkbar, führen aber unbehandelt zum schleichenden Sehverlust im Alter. Für betagte und in der Mobilität eingeschränkte Personen ist der Besuch beim Augenarzt jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden. Mit Augenmobil bieten wir diesen Menschen einen einfachen Zugang zur Augenheilkunde.

Wie funktioniert Augenmobil?

Augenmobil ist eine mobile Augenpraxis. Wir richten unsere mobilen Untersuchungsgeräte tageweise in Institutionen wie Pflege- und Alterszentren ein und untersuchen die Augen der Bewohner vor Ort. Die Organisation der Untersuchungen erfolgt über das Pflege- bzw. Alterszentrum.

Was untersucht Augenmobil?

Augenmobil führt eine Basisuntersuchung der Augen durch, die eine Erkennung der häufigsten Augenerkrankungen ermöglicht. Wir messen die Sehschärfe (unkorrigiert, bestmöglich korrigiert, und mit der eigenen Brille), den Augendruck und untersuchen den vorderen Augenabschnitt mit Hornhaut und Linsen. Zudem werden Fotos von Sehnerv und Netzhaut gemacht.

Wie beurteilt Augenmobil das COVID-19-Risiko, wenn die Bewohner*innen innerhalb der Institution untersucht werden?

Die Gesundheit der Bewohner*innen steht bei Augenmobil immer an oberster Stelle. Gerade heute wo jeder auswärtige Arztbesuch ein Ansteckungsrisiko bedeuten kann, hilft Augenmobil, dieses Risiko so klein wie möglich zu halten. Die Bewohner*innen müssen für den Augen-Untersuch mit Augenmobil die Institution gar nicht erst verlassen. Wir kommen zu Ihnen und untersuchen vor Ort. Dafür haben wir eigens ein Schutzkonzept ausgearbeitet und berücksichtigen auch das spezifische Schutzkonzept der Institution.

Was passiert mit den gemessenen Daten?

Die von uns erhobenen Daten werden anschliessend durch unsere erfahrenen Augenärzte beurteilt. 10 bis 14 Tage nach der Untersuchung teilen wir Ihnen die Ergebnisse der Untersuchung und die ärztliche Empfehlung in einem schriftlichen Brief mit.

Sind weitere Abklärungen oder Therapien sinnvoll und gewünscht, so vermitteln wir die weitere Betreuung in eine Augenarztpraxis oder eine Augenklinik.

Soll ich meine Augen durch Augenmobil kontrollieren lassen, obwohl ich selbständig eine Augenarztpraxis besuchen kann?

Nein. Solange Sie selbständig eine Augenarztpraxis aufsuchen können, empfehlen wir Ihnen, das auch weiterhin zu tun. In einer Praxis werden die Ergebnisse durch die Augenärzte sogleich mit Ihnen besprochen und das weitere Vorgehen kann direkt mit Ihnen vereinbart werden.

Bietet Augenmobil auch Behandlungen an?

Nein. Die Dienstleistung von Augenmobil beinhaltet eine Grunduntersuchung Ihrer Augen. Wenn aufgrund unserer Untersuchungen eine weitere Abklärung oder Therapie sinnvoll erscheint und gewünscht wird, so vermitteln wir die weitere Betreuung zielgerichtet in eine augenärztliche Praxis oder eine Augenklinik.

Wie ist das Vorgehen, wenn ich eine neue Brille brauche?

In der Anmeldung zur Augenmobil-Untersuchung können Sie Ihr Einverständnis geben, dass wir Ihren Bericht bei Bedarf an einen Augenoptiker weiterleiten. Wenn wir bei der Messung der Sehschärfe erkennen, dass die aktuelle Brille nicht mehr optimal ist, so wird ca. 4 Wochen nach dem Untersuch der Augenoptiker mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um die neue Brille vor Ort anzupassen.

In welchen Kantonen ist Augenmobil tätig?

Augenmobil ist aktuell in den Kantonen Zürich und Luzern tätig. Wir sind sehr daran interessiert, den Augenmobil-Service in weiteren Kantonen anzubieten und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Was kostet die Untersuchung durch Augenmobil?

Augenmobil rechnet die erbrachten Leistungen nach den üblichen TARMED-Tarifen ab. Diese gelten auch in den Augenarztpraxen. Somit liegen die Kosten in einem ähnlichen Rahmen wie in der Praxis.

Kommt Augenmobil für einen Untersuch zu mir nach Hause?

Augenmobil kann heute noch keine Messungen bei Ihnen Zuhause anbieten. Für die Messungen benötigen wir passende Räumlichkeiten und bringen teils grosse Messgeräte mit. Den Service für einzelne Messungen könnten wir nicht kostendeckend betreiben. Wir sind aber ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um unseren Service für Sie zugänglich zu machen. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir gemeinsam einen Weg finden.

Warum Augenmobil?

Für Menschen ab dem 60. Lebensjahr ist eine jährliche Augenkontrolle ratsam. Augenerkrankungen machen sich oft lange nicht bemerkbar, führen aber unbehandelt zum schleichenden Sehverlust im Alter. Für betagte und in der Mobilität eingeschränkte Personen ist der Besuch beim Augenarzt jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden. Mit Augenmobil bieten wir diesen Menschen einen einfachen Zugang zur Augenheilkunde.

Wie funktioniert Augenmobil?

Augenmobil ist eine mobile Augenpraxis. Wir richten unsere mobilen Untersuchungsgeräte tageweise in Institutionen wie Pflege- und Alterszentren ein und untersuchen die Augen der Bewohner vor Ort. Die Organisation der Untersuchungen erfolgt über das Pflege- bzw. Alterszentrum.

Was untersucht Augenmobil?

Augenmobil führt eine Basisuntersuchung der Augen durch, die eine Erkennung der häufigsten Augenerkrankungen ermöglicht. Wir messen die Sehschärfe (unkorrigiert, bestmöglich korrigiert, und mit der eigenen Brille), den Augendruck und untersuchen den vorderen Augenabschnitt mit Hornhaut und Linsen. Zudem werden Fotos von Sehnerv und Netzhaut gemacht.

Wie beurteilt Augenmobil das COVID-19-Risiko, wenn die Bewohner*innen innerhalb der Institution untersucht werden?

Die Gesundheit der Bewohner*innen steht bei Augenmobil immer an oberster Stelle. Gerade heute wo jeder auswärtige Arztbesuch ein Ansteckungsrisiko bedeuten kann, hilft Augenmobil, dieses Risiko so klein wie möglich zu halten. Die Bewohner*innen müssen für den Augen-Untersuch mit Augenmobil die Institution gar nicht erst verlassen. Wir kommen zu Ihnen und untersuchen vor Ort. Dafür haben wir eigens ein Schutzkonzept ausgearbeitet und berücksichtigen auch das spezifische Schutzkonzept der Institution.

Bietet Augenmobil auch Behandlungen an?

Nein. Die Dienstleistung von Augenmobil beinhaltet eine Grunduntersuchung Ihrer Augen. Wenn aufgrund unserer Untersuchungen eine weitere Abklärung oder Therapie sinnvoll erscheint und gewünscht wird, so vermitteln wir die weitere Betreuung zielgerichtet in eine augenärztliche Praxis oder eine Augenklinik.

Ist Augenmobil für meine Institution geeignet?

Wohnen bei Ihnen Personen über 60 Jahren, welche die jährlich empfohlene Augenuntersuchung nicht oder nur mit grossem Aufwand durchführen lassen können? Dann ist das Angebot von Augenmobil sinnvoll. Wir führen die Basisaugenuntersuchung vor Ort in Ihrer Institution durch.

In welchen Kantonen ist Augenmobil tätig?

Augenmobil ist aktuell in den Kantonen Zürich und Luzern tätig. Wir sind sehr daran interessiert, den Augenmobil-Service in weiteren Kantonen anzubieten und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Was kostet Augenmobil?

Bei der Untersuchung durch Augenmobil werden die erbrachten Leistungen nach den üblichen TARMED-Tarifen abgerechnet. Für Ihre Institution ist der Augenmobil-Service kostenlos.